Pferdephysiotherapie/Pferdeosteopathie

Es ist kein Geheimnis, dass die besten sportlichen Leistungen erbracht werden, wenn der Körper optimal beweglich und gesund ist.

Im Humanbereich ist es selbstverständlich, dass nach einer Verletzung der Patient physiotherapeutisch und osteopathisch behandelt wird. Ebenso werden Sportler zur Vorbereitung auf Wettkämpfe und währenddessen durch Physiotherapeuten betreut.

Nur logisch ist der Schritt dahingehend, auch den Sportler Pferd zu behandeln, um die Leistungsfähigkeit zu erhalten, zu fördern und wieder herzustellen.

 

Jede Verletzung und jede Blockade ist nicht nur mit einer Einschränkung des Bewegungsablaufs, sondern auch meist mit Schmerzen verbunden. Die Physiotherapie und die Osteopathie verbessern das körperliche Wohlbefinden und damit die Lebensqualität deines Pferdes. Ziel meiner Behandlung ist es, dem Körper deines Pferdes zu einer freien Beweglichkeit zu verhelfen und Störungen in den Körperfunktionen vorzubeugen.

Behandlungsbedarf

Wann ist eine Behandlung durch einen Pferdephysiotherapeuten/Pferdeosteopathen sinnvoll?

 

Grundsätzlich ist eine Behandlung immer sinnvoll. Eine regelmäßige präventive Physiotherapie und Osteopathie trägt dazu bei, Probleme am Bewegungsapparat Ihres Pferdes frühzeitig zu erkennen und zu beheben. Denn, je früher das Problem erkannt wird, desto einfacher und schneller kann es behoben werden.

 

Ich möchte dir trotzdem natürlich gerne ein paar Anhaltspunkte an die Hand geben, bei denen eine Behandlung Sinn macht:

  • Rittigkeitsprobleme (andauernde Steifheit oder Widersetzlichkeit beim Reiten)

  • Probleme bei der Stellung, Biegung und Versammlung
  • Schlechter Raumgriff
  • Leistungsabfall
  • Taktunreinheiten/Taktfehlern

  • unklare Lahmheiten (nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Tierarzt)

  • bei Widersätzlichkeiten im Umgang mit dem Pferd (z.B. beim Putzen oder Satteln)

  • Kopf- und Schweifschiefhaltung
  • nach Verletzungen, Krankheiten und Operationen zur Rehabilitation

  • nach Stürzen
  • zur optimalen Turniervorbereitung
  • bei einer Ankaufsuntersuchung zusätzlich zu einer tierärztlichen Untersuchung
  • zur Prävention

  • als regelmäßiger Check-Up

  • zur Unterstützung bei Erkrankungen wie z.B. Rücken- und Nackenschmerzen, Atemwegsproblemen, Sehnenentzündungen, Arthrose,...)
  • u.v.m.

Behandlungsablauf

Ich nehme mir für die Behandlung deines Pferdes Zeit. Eine Erstbehandlung dauert ca 1 bis 1,5 Stunden. Je nach Pferd kann die Behandlungsdauer aber auch variieren.

Die Behandlung erfolgt nach einer ausführlichen Anamnese, Ganganalyse sowie Tastbefunden und Beweglichkeitstests der einzelnen Gelenke.

Für die Behandlung deines Pferdes benötige ich einen ruhigen Ort, an dem sich dein Pferd wohl fühlt und entspannen kann (z.B. ein Sandpaddock, eine Longierhalle, ein Putzplatz oder ähnliches). Zu vermeiden sind Stoß- und Fütterungszeiten.

Nach der Behandlung deines Pferdes solltest du eine Ruhepause von mindestens 48 Stunden einhalten. In dieser Zeit darf sich dein Pferd gerne auf der Wiese oder auf dem Paddock selbstständig bewegen.

 

Folgende Leistungen biete ich im Rahmen einer physiotherapeutischen Behandlung an:

Bedenke bitte, dass die Physiotherapie eine begleitende Therapie ist und nicht die Untersuchung und Behandlung durch einen Tierarzt ersetzt.


Du bist dir nach wie vor nicht sicher, ob eine Behandlung für dich in Frage kommt?
Dann ruf mich doch einfach an. Ich beantworte gerne alle deine Fragen.                                                                                      Telefon: 0176 38381435

Auszüge aus der Behandlung:

Andrea Sauerländer

Pferde- und Hundephysiotherapie,

Pferde- und Hundeosteopathie,

Akupunktur und mehr

 

 

Tel.: 017638381435

E-Mail: info@sauerlaender-tierphysio.de

AGB