Hundephysiotherapie/Hundeosteotherapie

Hunde begleiten uns in einer Weise, wie kaum ein anderes Tier. Sie sind Familienmitglieder, Freunde, Sportpartner, Weggefährten. Dementsprechend wichtig ist es, dass wir verantwortungsvoll auf ihre Gesundheit achten.

 

Die Hundephysiotherapie und die Hundeosteopathie kann zur Gesundheit und zum Wohlbefinden deines Tieres erheblich beitragen. Sie dient der Wiederherstellung, der Verbesserung und der Erhaltung der Beweglichkeit deines Hundes.

 

Die Hundephysiotherapie beschäftigt sich mit der Funktion der Weichteile des Körpers, wie den Muskeln, Sehnen, Faszien und Bändern. Diese haben unter anderem Einfluss auf die Beweglichkeit und Funktion der Gelenke. Bei einer Funktions- und Bewegungseinschränkung (Blockierung) sind sie in der Regel betroffen. Bereits kleine Störungen können das gesamte Gleichgewicht des Körpers ins Wanken bringen.

Sie ist nicht ganz zu trennen von der Hundeosteopathie. Diese umfasst nämlich das muskulo-skelettale System (Muskeln, Sehnen, Bänder, Knochen, Gelenke), das viszerale System (innere Organe, Nerven, Gefäße) und das kranio-sakrale System (Schädel und Gehirn, Rückenmark, Hirn- und Rückenmarkshäute, Kreuzbein)

 

 

Der Hund wird bei der Behandlung als Ganzes wahrgenommen. Das bedeutet, dass nicht nur das akute Problem angeschaut wird, sondern dein Tier in Gänze betrachtet und behandelt wird.

 

Die Physiotherapie und die Osteopathie helfen dem Körper mit sanften manuellen Techniken, seinen physiologischen Bewegungsablauf wieder herzustellen und damit das Gleichgewicht des Körpers wieder herzustellen.

Wann eine Behandlung durch mich sinnvoll ist, liest du unter:

 

Wie eine Behandlung deines Hundes abläuft und was sie beinhaltet, liest du unter:


Auszüge aus der Gerätetherapie:

Andrea Sauerländer

Pferde- und Hundephysiotherapie

 

 

Tel.: 017638381435

E-Mail: info@sauerlaender-tierphysio.de