Kurzdarstellung: Aufbau eines Wirbels

Ob Halswirbel, Brustwirbel oder Lendenwirbel. Sie alle haben etwas gemeinsam, nämlich den "Wirbel".

Der Grundaufbau eines Wirbels ist vom Grundsatz her immer gleich. Die Wirbel unterscheiden sich jedoch entsprechend ihrer Funktion in ihrem Aussehen etwas. Zum Beispiel sind bei den Brustwirbeln die Dornfortsätze sehr lang oder bei den Lendenwirbeln die Querfortsätze etwas ausgeprägter. Deswegen spreche ich hier von einer verallgemeinerten und vereinfachten Darstellung eines Wirbels.

mehr lesen 0 Kommentare

Umgebung und Wohlbefinden des Pferdes - Fühlt dein Pferd sich wohl?

Es gibt eine Sache, die mir während einer Behandlung und auch zu Beginn einer Behandlung sehr oft auffällt. Und das ist die Atmosphäre im Stall. Damit meine ich die Atmosphäre auf der Stallgasse, auf dem Hof und auch die Atmosphäre zwischen den Pferdebesitzern untereinander. Es ist etwas was mir oft auffällt, da es einen wesentlichen Einfluss auf die Behandlung und den Behandlungserfolg, aber auch auf das Leben und Verhalten des Pferdes hat. Dabei gilt aber auch, was für den einen nicht gut ist, damit kann ein anderer vielleicht sehr gut leben.

mehr lesen

Muskelvorstellung: Der breite Rückenmuskel (M. latissimus dorsi)

Nachdem ich vor zwei Wochen den Oberarm-Kopf-Muskel (M. brachiocephalicus) vorgestellt habe, komme ich diese Woche zu seinem Gegenspieler, den breiten Rückenmuskel (M. latissimus dorsi).

 

mehr lesen

Sind Physiogriffe zum Nachmachen sinnvoll?

Man findet es in vielen bekannten Pferdezeitschriften. Experten zeigen Griffe aus der Pferdephysiotherapie zum nachmachen, insbesondere Massagegriffe und Dehnungsübungen.

Heute möchte ich euch meine Meinung zu diesem Thema mitteilen.

mehr lesen

Muskelvorstellung: Der Oberarm - Kopf - Muskel (Musculus Brachiocephalicus)

Der Oberarm - Kopf - Muskel (M. Brachiocephalicus) ist einer der Muskeln, die recht häufig beim Pferd verspannt und zu stark ausgeprägt sind (Stichwort Unterhals).

Er verbindet, wie der Name schon sagt den Kopf mit dem Vorderbein und ist damit der wichtigste Vorführer der Vordergliedmaße.

mehr lesen

Diese Besonderheit der Pferdeschulter solltest du kennen

Das Schulterblatt (Skapula) des Pferdes ist ein dreieckiger und platter Knochen. Es wird durch die sogenannte Schulterblattgräte (Spina scapulae) in eine vordere und hintere Grube unterteilt. Der untere Teil des Schulteblattes bildet die Gelenkpfanne für den Oberarmknochen (Humerus) und gemeinsam mit ihm das Schultergelenk.

 

Das besondere an der Pferdeschulter ist jedoch seine Verbindung zum Rumpf. Als oberer Teil der Vordergliedmaße ist das Schulterblatt allein durch Muskeln, Sehnen und Faszien mit dem Brustkorb verbunden. Es besitzt also keine knöcherne Verbindung zum Rumpf und damit auch kein Schlüsselbein.

 

mehr lesen

Akupressur beim Pferd

Mit dem Thema Akupressur beim Pferd haben sich wohl die wenigsten Reiter schon einmal beschäftigt. Und seien wir mal ganz ehrlich, wäre die Akupressur nicht ein Teil meiner Ausbildung zur Pferdephysiotherapeutin gewesen, hätte ich mich damit auch nicht befasst. Jedoch hat mich die Wirkung so sehr fasziniert, dass ich mich nun auch in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) weiterbilde und eine Akupunkturausbildung für Pferd und Hund mache.

mehr lesen

Warum du dich mit dem Futter deines Pferdes auseinandersetzen solltest

Kaum ein Thema wirft so viele Fragen auf, wie die Pferdefütterung. Hier scheint jeder sein Geheimrezept, seine perfekte Formel gefunden zu haben. Hörst du dich bei 10 Pferdebesitzern um, bekommst du ebenso viele unterschiedliche Meinungen. Und das ist auch nur verständlich. Jedes Pferd hat seinen eigenen Bedarf und meistens unterscheidet sich dieser von dem seines Stallkollegen.

mehr lesen

Die Hufrolle und ihre Funktion

Jeder Reiter hat davon schon einmal gehört, aber die Wenigsten können sich etwas unter der Hufrolle vorstellen.

Wie du auf dem Bild rechts gut sehen kannst, verorten wir die Hufrolle, wie der Name schon sagt, im Huf. Zur Hufrolle gehört im Einzelnen

  • das Strahlbein,
  • die tiefe Beugesehne (dort wo sie das Strahlbein tangiert),
  • der zwischen Strahlbein und Beugesehne liegende Schleimbeutel.

Das Strahlbein, als Teil des Hufgelenkes, bildet eine Sehnengleitfläche für die tiefe Beugesehne und dient so als Umlenkrolle. Dadurch entsteht ein größerer Hebel, so dass eine geringere Kraft für die Durchführung der Bewegung im Gelenk notwendig wird. Der Schleimbeutel zwischen Strahlbein und tiefer Beufesehne dient dabei als Polsterung, so dass die tiefe Beugesehne über das Strahlbein gleiten kann.

mehr lesen 0 Kommentare

Pferdephysiotherapie bei Atemwegsproblemen

Ich habe mir heute vorgenommen, ein bischen was über Atemwegsprobleme bei Pferden zu schreiben. Und ich muss ehrlich sagen, dieses Thema ist ein unheimlich weites Feld. Es gibt zu den einzelnen Atemwegserkrankungen bereits viele viele Beiträge im Internet. Und ich bin mit Sicherheit nicht DER Experte für einzelne Erkrankungen. Deswegen werde ich hier auch nichts über bestimmte Erkrankungsformen schreiben.

Trotzdem kann ich euch ein bischen was davon berichten, wie die Physiotherapie und die viszerale Osteopathie als ergänzende Therapie bei einer Erkrankung der Atemwege helfen kann.

mehr lesen 0 Kommentare

Meine Top 5 warum du mit deinem Pferd ausreiten gehen solltest

Die kleinen Erfolgsmomente sind meistens die Summe vieler kleiner Dinge die im richtigen Moment zusammen passen. Heute gab es für mich diesen einen Moment in dem irgendwie alles gepasst hat.

Mein Pferd war in einer guten Stimmung, genauso wie mein Hund und ich selber auch. Wir drei haben heute unseren ersten kleinen Ausritt gemeinsam gemacht. Unfassbar. Nur wir drei.

Dieses Glücksgefühl, das mit meinem kleinen persönlichen Erfolg einherging, hat mich zu diesem Beitrag heute inspiriert.

mehr lesen 0 Kommentare

Die Kältetherapie

Letzte Woche ging es hier um die Wärmetherapie in der Pferdephysiotherapie. Der Vollständigkeit halber stelle ich euch nun die Kältetherapie, auch Kryotherapie genannt, (aus dem griechischen kryos = Kälte) vor.

Bei der Kältetherapie handelt es sich um eine lokale Kälteanwendung, bei der dem Körper Wärme entzogen wird.

Unter diese Therapie fallen unter anderem kalte Umschläge bzw. Wickel, Eisbeutel, Kühlgamaschen, kalte Kneippsche Güsse und Tonerde.

Auf dem Bild auf der rechten Seite ist eine Notfall-Eispackung zu sehen. Diese Eispackung ist nur einmal verwendbar und funktioniert wie z.B. ein Taschenwärmer, sie wird also durch Knicken der Platine aktiviert.

mehr lesen 0 Kommentare

Die Wärmetherapie in der Pferdephysiotherapie

Der Herbst hat Einzug gehalten und mit den ersten kalten Tagen tauchen bei dem ein oder anderen Pferd Rückenprobleme auf Grund der Kälte auf. Die Muskulatur verspannt sich und kann nicht mehr wie gewohnt arbeiten. Das Pferd wird steif.

Gerade im Rückenbereich kann man sich hier sehr gut mit physikalischen Anwendungen und zwar mit der Wärmetherapie behelfen.

Bei verspannter Muskulatur ist Wärme grandios. Wärme steigert die Durchblutung im Gewebe und die Versorgung der Haut. Sie entspannt die Muskulatur und reduziert Schmerzen.

mehr lesen 0 Kommentare

Krankheitsbild Kissing Spines

Es ist schon irgendwie faszinierend, dass der Mensch auf Pferden reiten kann.

Mit Hilfe einer die Wirbelsäule stabilisierenden Muskulatur ist das Pferd in der Lage uns auf seinem Rücken zu tragen. Gleichzeitig ist die Wirbelsäule aber unfassbar beweglich. Diese Beweglichkeit ist unter anderem darauf zurück zu führen, dass allein im Bereich der Brustwirbelsäule mehr als 140 gelenkige Verbindungen zwischen den 18 Wirbelkörpern und Rippen bestehen.

Von der Brustwirbelsäule selbst ist von außen nicht viel zu sehen. Was wir von außen ertasten können, sind lediglich die unterschiedlich langen Dornfortsätze. Wobei auch hier ein Ertasten erst ab dem 3. Dornfortsatz möglich ist.

mehr lesen 1 Kommentare

Die Bauchmuskeln beim Pferd und wie man sie trainiert

 

Oft werde ich bei einer Behandlung vom Besitzer gefragt, wie es mit dem Rücken des Pferdes aussieht und ob es dort ein Problem gibt. Viele Pferde haben tatsächlich ein Problem im Rückenbereich. Schaut man ein wenig genauer hin, bzw. besser gesagt, tritt man einen Schritt zurück, fällt oft auf, dass das Pferd neben dem Rückenproblem gleichzeitig ein Bauchproblem hat. Damit meine ich nicht zu viel Kilos auf den Rippen, sondern eine fehlende Bauchmuskulatur.

Die Bauchmuskulatur ist der Gegenspieler zur Rückenmuskulatur. Sie stützt und hebt den Rücken an.

mehr lesen 0 Kommentare

So vermeidest du das Entstehen von Genickbeulen beim Pferd

Genickbeulen beim Pferd sind nicht schön anzusehen und können das Pferd in seinem Alltag sehr stören. Aber was genau sind eigentlich Genickbeulen?

Auf dem ersten und zweiten Halswirbel befinden sich zwei Schleimbeutel (Bursa subligamenta nuachalis cranialis und caudalis). Über den Schleimbeuteln verläuft das Nackenband (ligamentum nuchae).

Bei einer Genickbeule (bursitis nuchalis) sind die Schleimbeutel aufgrund einer Entzündung stark angeschwollen. Die Schwellung tritt aufgrund des Verlaufs des Nackenbandes auf den Schleimbeuteln jeweils rechts- und linksseitig vom Nackenband auf. Neben der Schwellung ist der Bereich warm und schmerzempfindlich.

mehr lesen 0 Kommentare

Mein Kleinunternehmen im Pferdebereich

Die Selbstständigkeit ist für mich ein allgegenwärtiges Thema.  Es beschäftigt mich täglich und gehört daher ebenso für mich auf meinen Blog, wie bestimmte Therapiemaßnahmen oder Wissen über die Anatomie.

Denn du beginnst deine Selbstständigkeit auch als Kleinunternehmer mit einem großen, allumfassenden NICHTS. Hinter dem allen hier, meiner Arbeit, meiner Webseite, meinem Blog steckt viel Liebe, Arbeit und Unterstützung durch euch.

mehr lesen 0 Kommentare

So misst du richtig Fieber bei deinem Pferd

Hand aufs Herz, weißt du wie hoch die Normaltemperatur beim Pferd liegt? Und hast du überhaupt schon einmal bei deinem Pferd die Temperatur gemessen?

 

Die Körpertemperatur ist ein Symptom bei vielen Krankheiten und liefert dir und deinem Tierarzt erste Hinweise über den Gesundheitszustand deines Pferdes. Ein digitales Fieberthermometer gehört zur Grundausstattung in der Stallapotheke und ist für kleines Geld in der Apotheke zu kaufen. Damit das Thermometer auch nicht verloren geht, sollte - wenn möglich - ein Band am Ende des Thermometers festgebunden werden. Denn, gemessen wird die Temperatur am After.

mehr lesen 0 Kommentare

Propriozeptives Training mit den Balance-Pads

Proprio...was? Dieser Zungenbrecher hat es sprichwörtlich in sich. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von Tiefensensibilität oder vereinfacht von der Fähigkeit sich auszubalancieren.

Die sogenannten Propriozeptoren sind Sensoren in Muskeln, Sehnen, Bändern und Gelenken, die dem Körper Informationen über die Stellung und die Lage des Körpers im Raum geben. Über sie bekommt das Zentrale Nervensystem Informationen über Muskellänge, Muskelspannung und Gelenkstellung.

mehr lesen 0 Kommentare

Nachgegurtet - Welche gängigen Sattelgurtformen gibt es und worauf muss ich bei meiner Wahl achten?

Der Sattel ist immer Thema unter Reitern und jeder Reiter ist froh, wenn er den passenden Sattel gefunden hat. Ebenso wichtig ist aber ein passender Sattelgurt. Passt der Gurt nicht zum Pferd, bringt es auch nichts einen passenden Sattel zu haben, denn das Pferd wird nicht gut laufen, wenn der Gurt drückt, scheuert und nicht richtig zum Pferd passt.

 

Neben der Beweglichkeit des Pferdes hat der Gurt auch Einfluss auf die Atmung. Die richtige Gurtung hat damit Einfluss auf den Ritt und auf das Wohlbefinden des Pferdes.

Den Gurt auszutauschen kann also der Schritt zu einem zufriedeneren Pferd und verbesserter Rittigkeit sein. Manchmal reichen kleine Maßnahmen aus, um eine große Wirkung zu erzielen.

Welcher Gurt sich für welches Pferd eignet ist eine kleine Wissenschaft für sich und muss oftmals ausprobiert werden.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Krankheitsbild Spat

Spat (Knochenspat) ist eine Form von Arthrose beim Pferd im Bereich des Sprunggelenks. Sie ist eine chronische, nicht heilbare Krankheit.

 

Das Sprunggelenk setzt sich aus mehreren Knochen zusammen. Die vielen kleinen und größeren Knochen bilden 4 horizontale Gelenkspalten. Bei den unteren 3 Gelenkspalten sind die einzelnen Gelenke durch einen sehr straffen Bandapparat miteinander verbunden und weniger beweglich als die oberste Gelenkspalte. Beim Spat kommt es meistens zu Entzündungen und Knochenveränderungen in den straffen Gelenken der unteren drei Gelenkspalten.

Letztendlich werden die Spalten zwischen den einzelnen Gelenken durch Knochenzubildungen immer enger. Der Prozess kann bis hin zur Ankylosierung (Verknöcherung) und damit bis hin zur Versteifung der einzelnen Gelenke fortschreiten.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Warum dein Pferd regelmäßig zum Zahnarzt muss

Die Zähne eines Pferdes sind beim Pferd immer wieder Thema, denn sie bedürfen der regelmäßigen Kontrolle und Behandlung durch den Tierarzt.

Im Laufe der Zeit entstehen an den Zähnen scharfe Kanten und Ecken. Wir Reiter kennen das als Haken an den Zähnen. Wir wissen zwar, dass es sie gibt, aber die wenigsten von uns wissen warum diese scharfen Kanten entstehen.

 

Schauen wir uns die Zähne eines ausgewachsenen männlichen Pferdes doch einmal genauer an. Pro Kieferast (es sind vier an der Zahl: unten links, oben links, unten rechts und unten links) hat das Pferd grundsätzlich maximal 11 Zähne. EIn ausgewachsenes Pferd hat insgesamt zwischen 36 und 44 Zähne.

mehr lesen 0 Kommentare

Die viszerale Osteopathie als Teil der Behandlung am Pferd

Was bringt eigentlich viszerale Osteopathie und was hat das überhaupt mit der Physiotherapie zu tun?

Stell dir vor, dein Pferd hat eine Wirbelblockade in der Brustwirbelsäule oder in der Lendenwirbelsäule.

An der Wirbelsäule reihen sich die Wirbel wie an einer Schnur aneinander auf. Durch den Wirbelkanal verläuft das Rückenmark. Zwischen den einzelnen Wirbeln befinden sich die Austrittsstellen der Spinalnerven. Diese versorgen neben der Muskulatur und der Haut auch die einzelnen Organe. Befindet sich nun eine Blockade in einem Wirbelsegment kann dies deren nervliche und die arterielle Versorgung beeinflussen.

 

Für die physiotherapeutische Behandlung bedeutet dies, dass der Therapeut die Wirbelblockade zunächst lösen muss, damit die nervliche und arterielle Versorgung wieder normal funktioniert. Das Lösen der Blockade ist jedoch nur ein Teil der Lösung.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Über Blockaden und ausgerenkte Wirbel

Heutzutage muss alles schnell gehen. Die Lösung für Probleme muss einfach und effizient sein. Auch im Reitsport ist es nicht anders. Denn die wichtigste Frage lautet immer: Wann kann ich wieder reiten?

 

Viele Pferdebesitzer leben in der Vorstellung, dass Heilung ganz schnell funktioniert. Ein Zug hier, ein Ruck da und schwups läuft das Tier wieder. Es scheint faszinierend einfach zu sein. Das Pferd muss "eingerenkt" werden, heißt es. Aber was bedeutet das "der Wirbel bzw. das Gelenk ist ausgerenkt" eigentlich?

 

mehr lesen 0 Kommentare

Wie du mit dem Yin-Yang-Ausgleich deinem Pferd etwas Gutes tun kannst

Heute machen wir einen kleinen Ausflug in die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) und zwar in die Akupressur. Mit Hilfe der Akupressur lassen sich bestimmte Akupunkturpunkte manuell stimulieren.

 

Ich habe mir heute für dich den Yin-Yang-Ausgleich ausgesucht, weil dieser insbesondere zur Beruhigung eingesetzt werden kann. Beim Yin-Yang-Ausgleich werden drei Punkte am Kopf akupressiert. Durch die Akupressur dieser drei Punkte harmonisiert sich die Energie deines Pferdes. Bei der richtigen Ausführung wird dein Pferd sich entspannen, den Kopf senken und die Augen leicht schließen.

Damit du die Akupressur erfolgreich anwenden kannst, solltest du die Lage der für den Yin-Yang-Ausgleich erforderlichen Akupressurpunkte kennen und auch wissen, wie die Akupressur ausgeführt wird. 

Achte darauf, dass du selbst in einer ausgeglichenen Stimmung bist. Dies ist die Grundvoraussetzung dafür die Akupressur erfolgreich ausführen zu können.

mehr lesen 0 Kommentare

Die Zunge als wesentlicher Bestandteil der Pferdegesundheit

Die Zunge bzw. das Zungenbein des Pferdes nimmt großen Einfluss auf den Rest des Pferdekörpers. Hier bestehen Verbindungen, die wir von außen kaum erahnen können.

Die Zunge ist über ihre Basis mit dem Zungenbein verbunden. Das H-förmige Zungenbein ist beim Kauen und Schlucken beteiligt und auch für das Gleichgewicht relevant. Es  liegt mittig zwischen den beiden Unterkieferknochen und ist gekenkig mit dem Schläfenbein verbunden. Es hat unter anderem muskuläre und bindegewebige Verbindungen zum Kehlkopf, zum Schädel, aber auch insbesondere zur Schulter und zum Brustbein.

Gerade die Verbindung des Zungenbeins zu außerhalb des Kopfes verlaufenden Muskeln ist interessant.

mehr lesen 0 Kommentare

Die Verbindung von Sehne und Muskel

Der Körper ist eine Einheit und funktioniert auch nur als Ganzes. Die Funktionsfähigkeit eines Körperteils lässt sich nicht losgelöst vom Rest des Pferdekörpers betrachten. Insbesondere benachbarte Strukturen nehmen gegenseitig Einfluss aufeinander.

Klassisches Beispiel ist die Verbindung von Sehne und Muskel.

 

Viele Pferde haben Sehnenprobleme bzw. Sehnenverletzungen. Was jedoch kaum einem Reiter bewusst ist, ist, dass Sehnen ein Teil des Muskels sind. Die Sehnen bilden den Ursprung und den Ansatz des Muskels und verankern den Muskel am Skelett. Durch diese Verbindung kann der Muskel überhaupt das Skelett bewegen.

Sei dir stets bewusst, dass die Sehnen - genau wie der Rest des Körpers - nicht isoliert betrachtet werden können.

mehr lesen 0 Kommentare

Bewusst hinschauen - Bewegungseinschränkungen haben immer einen Einfluss auf die Lebensqualität deines Pferdes

Heute möchte ich dich dazu auffordern, dir das Verhalten deines Pferdes ein wenig bewusster zu machen. Denn meistens sehen wir unser Tier täglich, aber wir sehen oft nicht richtig hin. Wir deuten Mimik und Gestik des Tieres falsch und manchmal achten wir auch einfach gar nicht darauf.

 

Dabei interagiert unser Pferd immer mit uns. Es kann nicht nicht kommunizieren. Die Kommunikation mit uns und mit seinen Artgenossen ist  für das Pferd ein wichtiger Teil seines Lebens. Wir Menschen sind oft nur zu stumpf, um das Gespräch überhaupt richtig führen zu können.

Das Thema Verhaltenslehre ist sehr vielschichtig und nicht umsonst gibt es hierfür eigene Ausbildungen und Studiengänge. Diese Studien vom Pferd kann Otto-normal-Reiter im Regelfall nicht leisten. Und auch dieser kurze Artikel schrammt an diesem Thema vorbei. Ich möchte euch nicht erklären, welches Verhalten des Pferdes wie zu deuten ist. Darüber gibt es bereits viele Artikel und Bücher und Menschen, die sehr viel mehr davon verstehen als ich.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Pferdephysiotherapie und Selbstheilungskraft des Pferdes

Mit dem Thema Selbstheilungskraft des Pferdes haben sich sicherlich die Wenigsten von euch bislang beschäftigt. Das Thema Selbstheilungskraft und körperliche Balance wird oftmals unterschätzt und gerne auch in die esoterische Ecke gedrängt. Dabei gehört es dort nicht zwingend hin.

Wird ein Pferd physiotherapeutisch oder osteotherapeutisch behandelt, dann ist Ziel dieser Behandlung natürlich dem Körper zu helfen. Die Therapie erfolgt abgestimmt auf das jeweilige Problem des Patienten.

So kann ich zum Beispiel mit Hilfe von Mobilisation sanft die Blockaden lösen, die ich bei der Anamnese vorab festgestellt habe. Doch auch wenn ich im Rahmen meiner Therapie punktuell auf den Pferdekörper einwirke, so helfe ich dem Pferd im Ganzen seine körperliche Balance wieder herzustellen. Ich helfe ihm, sich selbst zu helfen.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Flexibles Taping am Pferd. Mehr als nur bunte Bänder.

Viele von euch kennen das kinesiologische bzw. flexible Taping sicher schon aus dem Humanbereich und sind vielleicht selbst schon von ihrem Physiotherapeuten getapt worden. Die bunten Bänder sind bei Profisportlern regelmäßig im Einsatz und mittlerweile überall bekannt.

Auch in den Pferdesport hat das Tape bereits vor einigen Jahren Einzug gehalten. Dank eigens für das Pferd entwickelten Tapes ist der Halt auf dem Fell möglich.

 

Das flexible Tape ist - wie der Name schon sagt - flexibel, also dehnbar. Es besteht in der Regel aus einem atmungsaktiven Baumwollgewebe. Der Kleber auf der Rückseite ermöglicht einen elastischen Halt auf dem Fell und ist frei von irgendwelchen Wirkstoffen, so dass das Tape auch vor Turnieren eingesetzt werden kann.

 

Aber Obacht: Auf dem Turnier selbst dürfte Taping jedoch unter Doping fallen. Also besser nicht auf dem Abreiteplatz und im Parcours verwenden.

mehr lesen 0 Kommentare

Mach mal ne Pause

Dem Pferd einfach mal einen Tag frei gönnen. Macht ihr das? Und wenn ja, wie macht ihr das? Hat euer Pferd dann nur eine Reitpause und ihr longiert, macht Bodenarbeit oder geht spazieren? Oder darf euer Pferd sich alleine frei bewegen? Geht es nur auf Paddock und Wiese?

 

Meine persönliche Interpretation von "mein Pferd hat frei":

 

Für mich persönlich heißt frei auch wirklich frei. Das heißt, mein Pferd kommt auf die Wiese und darf Pferd sein. Zugegeben, es ist öfters einfach nur auf der Wiese oder darf sich anderweitig frei bewegen. Aber ich bin davon überzeugt, dass frei zu haben, für das Pferd auch bedeuten sollte, den Kopf frei zu haben.

Denn, für die Leistungsbereitschaft und auch die Leistungsfähigkeit ist die Psyche neben der körperlichen Konstitution ein wichtiger Faktor für die Fitness eures Pferdes.

mehr lesen 0 Kommentare

Sattelkontrolle ... bitte einmal rechts ran reiten und absitzen.

Heute möchte ich über ein Thema sprechen, dass bei mir selbst gerade brandaktuell ist und mir auch als Pferdephysiotherapeutin am Herzen liegt. Es geht um die regelmäßige Sattelkontrolle bzw. Sattelanpassung. Dieses Thema betrifft nicht nur Turnierreiter, sondern auch jeden Freizeitreiter da draußen und ist leider nicht selbstverständlich.

 

Wir alle wünschen uns, dass unser Pferd nach unseren Vorstellungen läuft, sei es auf dem Platz, in der Halle oder im Gelände. Natürlich gibt es viele Dinge die Einfluss darauf haben. Es kommt auf eure Tagesform an und auf die eures Pferdes, wie der Platz beschaffen ist und was für Umweltreize auf euer Pferd einströmen und natürlich auch auf die Ausrüstung.

mehr lesen 0 Kommentare

Wieviel wiegt dein Pferd? Mess doch mal nach!

Wenn man dich fragen würde, wieviel dein Pferd wiegt, könntest du darauf eine Antwort geben?

Wir Pferdebesitzer benötigen zumindest das ungefähre Gewicht unseres Pferdes regelmäßig. Sei es für die Dosierung eines Medikamentes, für die regelmäßige Entwurmung oder aber um den Gesundheitszustand unseres Pferdes abschätzen zu können.

mehr lesen 0 Kommentare

Warum dein Pferd im Stehen dösen kann, ohne umzufallen

 Pferde sind nicht nur erstaunliche Bewegungskünstler, im Gegenteil, sie können auch über einen langen Zeitraum ermüdungsfrei stehen und dabei sogar dösen. Dabei stehen sie in der Regel mit einem Hinterbein plan auf der Erde, mit dem anderen Hinterbein auf der Zehe (das sogenannte Ruhen/Schildern).

mehr lesen 1 Kommentare

Thema Heu – 4 Merkmale, anhand derer du als Laie die Qualität von Heu erkennen und bewerten kannst

Mit dem nachfolgenden Artikel möchte ich dich ermuntern, das Heu für dein Pferd einmal etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Das Thema Futter – und damit auch die Bewertung der Heuqualität – war Teil meiner Ausbildung. Weil gutes Futter der Schlüssel zu einem gesunden Pferd ist, möchte ich mein Wissen mit dir teilen.

mehr lesen 0 Kommentare